Jagdstrecke von Wildschweinen- Jagdstatistik der AbschĂŒsse bzw. Erlegungen von Schwarzwild

In Deutschland wird die Erlegung von Wildschweinen schon seit Jahrzehnten dokumentiert. Interessant ist die Entwicklung der AbschĂŒsse, die die jagdlichen VerbĂ€nden als Jagdstrecke monatlich oder jĂ€hrlich ermitteln. Die Jagdstrecke von Wildschweinen wird jeweils fĂŒr die einzelnen Kreise, BundeslĂ€nder und fĂŒr ganz Deutschland ermittelt und vom Deutschen Jagdverband publiziert.
2019 wurden 599.855 Wildschweine erlegt. Der Wildschweinbestand nimmt in Deutschland seit Jahrzehnten zu. 2020 wird die Corona-Krise vermutlich zu weniger Erlegungen fĂŒhren: In einigen BundeslĂ€ndern wurden im November und Dezember 2020 DrĂŒckjagden untersagt. Oder es gab jagdliche Corona-BeschrĂ€nkungen um den Infektionsschutz zu gewĂ€hrleisten und die bundesweit gestiegenen Infektionszahlen einzudĂ€mmen. Wie sich diese Situation auf die Wildschweinpopulation und die Jagdstrecke 2021 auswirken wird, ist eine spannende Frage.

Entwicklung der Abschusszahlen von Wildschweinen in Deutschland

In der Abbildung 1 sind die jĂ€hrlichen AbschĂŒsse von Schwarzwild von 1980 bis 2020 dargestellt, wobei die Daten jeweils fĂŒr ein Jagdjahr erhoben werden. Ein Jagdjahr dauert vom 1. April bis 31. MĂ€rz des Folgejahres. Die Daten beinhalten nicht nur die Erlegungen sondern auch verendet aufgefundene Tiere.

Entwicklung der AbschĂŒsse von Wildschweinen in Deutschland von 1980 - 2017

Abb. 1: Jagdstrecken von Wildschweinen von 1980 – 2020 nach Jagdjahren. Quelle: Deutscher Jagdverband, Handbuch 2020

Über den gesamten Zeitraum betrachtet nimmt die Strecke von Schwarzwild kontinuierlich zu:
Wurden 1980 noch 119.726 Wildschweine erlegt (inkl. Fallwild), waren es 1990 bereits 229.864 und 2000 418.667 StĂŒck.
Das Jagdjahr 2017/2018 stellt alle bisherigen Abschusszahlen in den Schatten: 836.865 StĂŒck Schwarzwild wurden erlegt. 2019/2020 nahm mit 599.855 die Zahl der Erlegungen wieder ab.
Der Trend ist klar: Wildschweine vermehren sich weiter rasant.

Wildschwein Erlegungen in 2019/2020 mit 599.855 StĂŒck kein neuer Höchststand

Der Sommer war in 2019 außergewöhnlich trocken. In einigen Gebieten Deutschlands hatten die Frischlinge mit den niedrigen Temperaturen im FrĂŒhjahr zu kĂ€mpfen. Und auch der extrem trockene und heiße Sommer fĂŒhrte offenbar zu Verlusten. Die Jahresstrecke betrug 2019 599.855 StĂŒck Schwarzwild.

Jagdstrecke 2018 mit neuem Rekord bei Schwarzwild: 836.865 Wildschweine erlegt

Wie wird die Jahresstrecke fĂŒr das Jagdjahr 2017/2018 ausgehen?
Aufgrund der Sorge vor dem Einschleppen der Afrikanischen Schweinepest hat das Bundesministerium fĂŒr Landwirtschaft am 18.02.2018 mit der “Verordnung zur Änderung der Schweinepest-Verordnung und der Verordnung ĂŒber die Jagdzeiten” die Schonzeit fĂŒr Wildschweine aufgehoben. Ob sich diese Maßnahme auf die Abschusszahlen in 2018 auswirkt, wird sich erst in 2019 zeigen.

2017: 589.417 Wildschweine

Im Jagdjahr 2016/2017 wurden in Deutschland 565.840 Wildschweine erlegt und 23.577 verendet aufgefunden. Damit hatten die verendet aufgefundenen Tiere einen Anteil von 4% an der Jahresstrecke von 589.417 Wildschweine.

In einem eigenen Artikel setzt sich die Redaktion von Umweltanalysen.com mit der Populationsentwicklung von Schwarzwild auseinandersetzen.

Land Brandenburg mit eigener “Verordnung ĂŒber die Erhebung jagdstatistischer Daten”

Brandenburg hat als Besonderheit eine eigene Verordnung zur Aufnahme von Abschussdaten. Geregelt ist der Vorgang im Brandenburgischem Landesjagdgesetz in der Verordnung ĂŒber die Erhebung jagdstatistischer Daten vom 1. April 1994 (GVBl.II/94, [Nr. 27], S.322). Darin steht u. a.

Ҥ 1 Geltungsbereich
Diese Verordnung gilt fĂŒr alle Jagdbezirke im Land Brandenburg, unabhĂ€ngig von Eigentums- bzw. Rechtsformen, die Jagdbehörden und Ämter fĂŒr Forstwirtschaft des Landes Brandenburg, das Landesforstamt sowie fĂŒr die in Brandenburg ansĂ€ssigen BundesforstĂ€mter.

§ 2  Termine
(1) Die Erhebung von Daten ĂŒber RevierverhĂ€ltnisse, Abschußergebnisse und den aktuellen Bestand/Besatz an jagdbaren und ausgewĂ€hlten nicht jagdbaren Tierarten ist jĂ€hrlich zu folgenden Terminen durchzufĂŒhren:

Grunddaten der Jagdbezirke 31. Dezember
Strecken- und Wildschadensmeldung der Jagdbezirke 31. MĂ€rz
Bestand/Besatz jagdbarer und ausgewÀhlter nicht jagdbarer Tierarten 1. April

(2) Die oberste Jagdbehörde kann zusĂ€tzlich zu den in Abs. 1 genannten Terminen jagdstatistische Daten gemĂ€ĂŸ Abs. 1 Ziffer 1 bis 3 ĂŒber die unteren Jagdbehörden und vom Landesforstamt anfordern.”

Schwarzwild Jagdstatistik Österreich

In Österreich veröffentlicht die Bundesanstalt Statistik Österreich, die Abschussdaten von Wildschweinen und anderen Wildtieren. Informationen zu den Metadaten gibt es hier und hier die Zahlen zu den Jagdstrecken.
Im Jagdjahr 2019/2020 wurden in Österreich mit 47.300 StĂŒck Schwarzwild rund 55% mehr Wildschweine erlegt als im vorausgegangenen Jagdjahr. Die Entwicklung der Jagdstrecken sind fĂŒr die letzten Jahre in der Abbildung 2 dargestellt.

Entwicklung der Abschusszahlen von Schwarzwild in Österreich

Abb. 2: Entwicklung der Jagdstatistik von Wildschweinen in Österreich Jagdjahr 2012/2013 bis 2019/2020. Quelle: www.statistik.at

Wildschweinbestand in der Schweiz

Basierend auf den Abschusszahlen ist auch der Populationstrend bei Wildschweinen in der Schweiz positiv: Die Erlegungen haben von 2.167 Tiere im Jahr 1995 auf 12.996 in 2019 zugenommen (Abbildung 3).

Entwicklung der Abschusszahlen von Wildschweinen in der Schweiz 1995 - 2020

Abb. 2: Entwicklung der Wildschwein Erlegungen in der Schweiz Jagdjahr 1995 – 2020. Quelle: bfs.admin.ch

Literatur

Abendzeitung: 2017 – Abschussquoten-Rekord in Bayern

Schwarzwild Erlegungen nach BundeslÀndern. Quelle: Deutscher Jagdverband

Bayern
Hier finden Sie die Erlegungen von Wildschweinen in Bayern von 2004 – 2019

Jagdjahr Erlegungen
2004 / 05 54.769
2005 / 06 42.085
2006 / 07 26.246
2007/ 08 48.637
2008 / 09 62.195
2009 / 10 42.545
2010 / 11 60.533
2011 / 12 42.312
2012 / 13 65.718
2013 / 14 68.679
2014 / 15 71.203
2015 / 16 85.436
2016 / 17 60.875
2017 / 18 95.096
2018 / 19 65.455
2019 / 20 ?
Baden-WĂŒrttemberg
Jagdjahr Erlegungen
2004/05 38.735
2005/06 36.295
2006/07 18.305
2007/08 40.158
2008/09 51.086
2009/10 32.969
2010/11 51.931
2011/12 32.063
2012/13 70.171
2013/14 49.066
2014/15 48.178
2015/16 67.549
2016/17 45.962
2017 / 18 78.606
2018 / 19 47.802
2019 / 20 ?
Brandenburg
Jagdjahr Erlegungen
2004 / 05 73.640
2005 / 06 66.758
2006 / 07 43.359
2007/ 08 64.500
2008 / 09 80.151
2009 / 10 60.640
2010 / 11 72.505
2011/ 12 60.847
2012 / 13 71.837
2013 / 14 63.254
2014 / 15 70.857
2015 / 16 70.916
2016 / 17 76.512
2017 / 18 89.819
2018 / 19 71.455
2019 / 20 ?
Berlin
Jagdjahr Erlegungen
2004 / 05 2.083
2005 / 06 1.834
2006 / 07 1.239
2007/ 08 2.084
2008 / 09 3.436
2009 / 10 1.502
2010 / 11 2.519
2011/ 12 1.057
2012 / 13 1.598
2013 / 14 1.245
2014 / 15 1.876
2015 / 16 1.512
2016 / 17 1.863
2017 / 18 2.644
2018 / 19 1.171
2019 / 20 ?